• Nationality

    Amerikanerin

  • Missions

    STS-41‑G, STS-31, STS-45

Verwandte Veranstaltungen

Kathryn D. Sullivan

Astronautin

Share

Suit

Videogruß

Kathryn D. Sullivan ist eine amerikanis­che Geologin, Ozeanographin, NASA-Astronautin und Offizierin der US Navy. 

Kathryn Dwyer Sullivan wurde am 3. Oktober 1951 in Paterson, New Jersey, USA, geboren. Sie erhielt einen Bachelor of Science in Erdwissenschaften von der University of California, Santa Cruz, und einen Doktortitel in Geologie von der Dalhousie University (Halifax, Nova Scotia). Sullivan wurde auch Ehrentitel von der Kent State University (2002) ver­liehen; Ohio Dominican University (1998); Stevens Institute of Technology (1992); Staatliche Universität von New York, Utica (1991); Dalhousie-Universität (1985).

Die meis­ten Bemühungen von Kathryn Sullivan vor ihrem Eintritt bei der NASA konzen­tri­erten sich auf akademis­che Studien und Forschung. Sie studierte Geowissenschaften an der University of California, Santa Cruz und ver­brachte 1971 – 1972 als Austauschstudentin an der Universität Bergen, Norwegen. Sullivans Promotionsstudium an der Dalhousie University umfasste die Teilnahme an ver­schiede­nen ozeanographis­chen Expeditionen unter der Schirmherrschaft des U.S. Geological Survey, des Wood’s Hole Oceanographic Institute und des Bedford Institute.

Kathryn Sullivan wurde im Januar 1978 von der NASA aus­gewählt und wurde im August 1979 Astronautin. Ihre Shuttle-Unterstützungsaufgaben umfassen seit­dem: Softwareentwicklung; Start- und Landeleiter-Verfolgungsfotograf; Orbiter- und Frachttest, Checkout und Startunterstützung im Kennedy Space Center, Florida; Extravehicular Activity (EVA) und Spacesuit Support Crew für mehrere Flüge; und Kapselkommunikator (CAPCOM) in der Missionskontrolle für zahlre­iche Shuttle-Missionen. Als Veteran von drei Raumflügen war Sullivan Missionsspezialist auf STS-41G (5. – 13. Oktober 1984), STS-31 (24. – 29. April 1990) und STS-45 (24. März‑2. April 1992). Kathryn Sullivan war die erste amerikanis­che Astronautin, die ihr Raumschiff ver­ließ.

Nachdem er ins­ge­samt 532 Stunden im Weltraum ver­bracht hat­te, ver­ließ Sullivan 1993 die NASA, um eine Reihe von her­aus­ra­gen­den Positionen zu übernehmen, darunter als Chefwissenschaftler bei der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) und als Administrator der NOAA. Zwischen ihren Stationen bei der NOAA war sie zehn Jahre lang Präsidentin und CEO des Center of Science and Industry (COSI) in Columbus, Ohio, und fünf Jahre lang erste Direktorin des Battelle Center for Mathematics and Science Education Policy an der Ohio State University.

Im Jahr 2020 schrieb Kathryn Sullivan erneut Geschichte, indem sie als erste Frau den tief­sten Punkt der Ozeane besuchte, den Challenger Deep im Marianengraben, sieben Meilen unter der Oberfläche des Pazifischen Ozeans. Sullivan ist die achte Person und die erste Frau, die den Grund erre­icht, der 35.853 Fuß unter dem Meeresspiegel liegt. Aus diesem Anlass rief sie vom Mutterschiff DSSV Pressure Drop aus an, um mit den NASA-Astronauten auf der Internationalen Raumstation (ISS) zu sprechen.

Kathryn D. Sullivan wird lei­der nicht per­sön­lich anwe­send sein kön­nen, aber eine Videobotschaft über­re­ichen.


Quellen
Foto
kathysul​li​vanas​tro​naut​.com
Text
kathysul​li​vanas​tro​naut​.com
www​.nasa​.gov